Heidi Dohmen, Rieden bei Baden (CH)

Kaiserin Sisi - ein Mythos astrologisch betrachtet

Sisis Weiblichkeit - eine Rebellion gegen den Rollenzwang

Weiblichkeit ist im Horoskop vor allem durch den Mond, die Venus und den Schwarzen Mond symbolisiert. Im Geburtsbild der Kaiserin Sisi steht der Skorpion-Mond in Konjunktion zu Saturn. Menschen mit Mond in Skorpion fühlen intensiv. Bleiben ihre Gefühle unbeachtet, können sie sich total aus dem Leben nach innen zurückziehen oder in tiefe Depression fallen, hier, mit der Konjunktion zu Saturn umso eher. Die Verhaltensmuster reichen in die Kindheit zurück: Sisis Mutter, Ludovika, verhärmte früh an der Seite des ruhmlosen Herzogs Maximilian, der neben dem entfernt verwandten mächtigen König von Bayern wenig galt.

Der Schwarze Mond steht im 12.Haus im Quadrat zu Mond, Saturn. Er entspricht dem Aspekt der Weiblichkeit, der sich nicht unterwerfen will – vor allem nicht dem Manne. Bereits als Mädchen muss Sisi unbewusst (Haus 12) den Entschluss gefasst haben, nie in die Fussstapfen ihrer Mutter zu treten (Quadrat). Durch ihre Heirat mit Kaiser Franz Josef, ihrem Cousin, kam sie an den Hof mit Zeremoniell, Protokoll, Kleiderzwang, Pflichtbeteiligung und Bespitzelung und das mit 17 Jahren! Aus dem wilden Mädchen (Venus im Wassermann), das mit Bauernjungen aufgewachsen war, wurde über Nacht eine Kaiserin. Zwei Wochen nach ihrer Heirat schrieb sie;

"Oh dass ich diesen Pfad verlassen

Der mich zur Freiheit hätt’ geführt!"

Sie gebar 1855 Sophie, 1856 Gisela und 1858 den vom Hof erwarteten Kronprinz Rudolf. Die Kinder wurden ihr aber vom Hof entzogen. 1859 zog sie für 2 Jahre nach Madeira zur Kur. Sie begann ihre Wassermann-Venus auf Spitze 6 als „Befreiung über Krankheit" zu leben. Unstet reiste sie fortan in der Welt herum und wurde statt „Kaiserin" „Reiserin" genannt. 1868 gebar sie Marie Valerie. Sophie starb 2-jährig, Kronprinz Rudolf nahm sich 31-jährig das Leben. Von da an verblieb Sisi in seelischer Umnachtung. Die Gedichte der Monarchin zeigen das Bild einer vereinsamten, melancholischen und todessehnsüchtigen Frau.

Ihr tragisches Ende muss Sisi förmlich angezogen haben, war es doch ein geistesgestörter Anarchist, der eigentlich einen italienischen Adeligen, der bereits abgereist war, töten wollte. Eine geschliffene Feile stiess er ihre blitzschnell in die linke Brust. Von ihrer Ermordung bekam sie kaum etwas mit: „Was ist denn eigentlich geschehen", waren ihre letzten Worte. Der seelische Druck, der sich hier zu einer solchen Tat auswuchs (wie innen so aussen) ist mit der Struktur Schwarzer Mond in der genauen (3’ Orbis) direkten Halbsumme Mars/Pluto symbolisiert, wobei es sich gleichzeitig um harte Winkel (Quadrat und Anderthalbquadrate) handelt. Zudem steht Pluto unter Marsherrschaft am 8. Haus.

Sisis narzisstische Persönlichkeitsstruktur

Wenn ein Steinbockgeborener seine Lebensrealität derart massiv ablehnt, muss er ernsthaft krank sein. Warum vermochte Sisi ihr Leben nicht positiv zu gestalten? Die Antwort steht nicht im Horoskop:

Persönlichkeitsmerkmale, wie sie das Geburtsbild zeigt, sind bewusstseinsabhängig. Der Mensch muss seinem Horoskop durch sein Bewusstsein Leben einhauchen. Es braucht Kenntnisse über den Bewusstseinsstand eines Menschen, um sein Horoskop deuten zu können.

Von Sisi schreiben die Historiker, sie sei narzisstisch, egoistisch, exzentrisch und magersüchtig gewesen. Krankhaft in sich selbst – vor allem in ihr Bild – Verliebte scheitern in ihrem Leben, wenn sie nicht aus diesem Gefängnis der Selbstbewunderung heraus zu wachsen vermögen. Sisi lebte im Wahn ewiger Jugendlichkeit, hungerte um ihrer Wespentaille willen, machte Gewaltmärsche, turnte und füllte die Tage mit Schönheitspflege (Haarewaschen brauchte einen Tag, Frisieren 3 Stunden...). Wo blieb da die Steinbocksonne, wo die soziale Leidenschaft eines Skorpion-Mondes, das freudige Dienen der Venus in Haus 6, das gütige hilfreiche Wesen des Jupiter am Aszendenten? Ihre Entwicklung hätte mehr in Richtung soziale Tätigkeit (Nordknoten in Widder, Haus 9) gehen sollen, weg von Luxus und Äusserlichkeit (Südknoten in Waage, Haus 2).

 

 

Sisi - ein Mythos

Personen, die zur Legende werden, haben meist ein tragisches Schicksal, das sie zur geeigneten Projektionsfläche für die Sehnsüchte und Leiden anderer Menschen macht. Sie sind jung und schön (Sisi liess sich nach 40 nicht mehr abbilden), Symbol der Unvergänglichkeit und Göttlichkeit. Sie teilen ihre Gefühle mit und ergreifen damit den anderen Menschen.

Jupiter exakt am Aszendenten in Sisis Horoskop, im Trigon zu Mars und Merkur in Steinbock an Haus 5 entspricht einer königlichen Konfiguration und der Geburtsherrscher Chiron im 10.Haus zeigt ihre überpersönliche Bedeutung. Allerdings sind es mit Chiron Verletzungen, die sie berühmt werden liessen und dies schliesslich sogar mit ihrem gewaltsamen Tod.

Das ziemlich genaue Trigon von Venus zum Geburtsherrscher steht für Schönheit, die direkte Halbsumme Venus/Pluto und die indirekte von Venus/Mars auf dem Aszendenten zeugen von erotischer Anziehungskraft. Unergründlich und geheimnisvoll, geeignet für Projektionen, war Sisi durch ihre Mondkonstellation.

 

Bist du interessiert an Sisis Leben aus astrologischer Sicht? Lies in der nächsten Folge, wie die Sonnenbogendirektionen dieses Schicksal beschreiben.