SAF Leitbild

1. Geschichte

Ursprung des SAF ist die Kosmobiologische Akademie der Schweiz KAS. Sie wurde am

4.7.1981 um 17:25 mit Sitz in Brugg in Verbindung mit der Kosmobiologischen Akademie

Deutschland (Schule Reinhold Ebertin) gegründet. Am 1.3.1986 um 9:57 entstand

daraus die Studiengemeinschaft Schweizer Astroforum SAF mit dem Zweck, Astrologie

auf kosmobiologischer Grundlage in der Schweiz zu verbreiten.

 

2. Organisationsstruktur

Das SAF ist ein Verein mit den dezentralen Bereichen Schule, Studiengemeinschaft,

Geschäftsstelle und Publikationen.

Die strategische Leitung des Vereins ist der Vorstand.

Getragen wird der Verein durch den freiwilligen, ideellen Einsatz von Mitgliedern.

 

3. Mitgliedschaften

Voraussetzung für eine SAF - Mitgliedschaft sind ausgewiesene Astrologiekenntnisse.

Einfache Mitglieder sind Astrolog/innen, welche die Ziele vom SAF unterstützen. Von

ihnen werden durch das SAF keine speziellen Aktivitäten gefordert.

Die Fachmitgliedschaft richtet sich an aktiv praktizierende Astrolog/innen in den Bereichen

Ausbildung, Beratung, Forschung oder Publizistik.

Die Mitgliedschaft ist für Astrolog/innen aus allen Schulen möglich. Andere Diplome als

Astrolog/in werden anerkannt, wenn die Ausbildungen in Inhalt und Umfang mit der

SAF-Schule vergleichbar sind.

Zur Förderung der Vernetzung bestehen zwischen dem SAF und astrologischen Gemeinschaften

im In- und Ausland gegenseitige Verbandsmitgliedschaften.

 

4. Finanzierung

Haupteinnahmen des SAF sind Mitgliederbeiträge und Erträge aus eigenen Leistungen

und Verkäufen. Dienstleistungen mit Kostenaufwand werden sowohl für Mitglieder wie

auch für andere Personen verrechnet. Ausgenommen sind spezielle Leistungen für Mitglieder,

z.B. die unentgeltliche Teilnahme an den Studienkreisen.

 

5. Hauptanliegen und -angebote

Das SAF fördert alle fundierten Formen der Astrologie:

Die Astrologie arbeitet mit einem symbolischen Abbild der Zeitqualität, welches hauptsächlich

durch den Stand von Himmelskörpern dargestellt wird. Die Aufgabe der astrologischen

Fachperson ist es, dieses symbolische Abbild (Horoskop) in die reale Welt zu

übertragen. Ihre astrologischen Deutungsaussagen basieren auf empirischer astrologischer

Forschung und Erkenntnis und müssen hohen ethischen Grundsätzen entsprechen.

Hauptangebote des SAF sind:

  • Vorträge, Aus- und Weiterbildungen in Astrologie und damit zusammenhängenden Fachgebieten für verschiedene Zielgruppen
  • Forschung und Studien in allen Bereichen der Astrologie
  • Vertretung einer seriösen und fundierten Astrologie in der Öffentlichkeit
  • Fachlicher und sozialer Austausch zwischen Astrolog/innen sowie deren Vernetzung
  • Dienstleistungen und Hilfsmittel für Astrologen wie Fachbibliothek, Archiv, Software etc.

 

6. Menschenbild und Weltbild

Das SAF vertritt ein integrales Menschen- und Weltbild, das heisst:

  • Förderung und Vertiefung der persönlichen Erkenntnis (Individualisierung)
  • Verantwortung des Individuums für die Umwelt (Sozialisierung)
  • Gleichwertigkeit von Innen- und Aussenwelt
  • die Einbindung des Individuums in kosmische Gesetzmässigkeiten und die gleichzeitige Anerkennung des freien Willens
  • das Verständnis des Menschen als eine Einheit von Körper, Seele und Geist

 

7. Zielgruppen

Die breiten Informations- und Bildungsangebote des SAF richten sich an Interessierte

ohne spezielle astrologische Kenntnisse sowie an Astrologieschüler/innen und Expert/

innen.

 

8. Öffentlichkeitsarbeit

Das SAF publiziert sein astrologisches Fachwissen und seine Angebote und nimmt an

öffentlichen Debatten über die Astrologie teil. Es nimmt Stellung zu aktuellen astrologischen

Fragen oder zeigt astrologische Sichtweisen von Ereignissen im Weltgeschehen

auf. Wichtige Kommunikationsmittel sind die eigene Webseite, Fach- oder Publikumszeitschriften,

die eigene Zeitschrift Astroforum sowie die Vorträge und Seminare an

öffentlichen Veranstaltungen.

 

9. Visionen

Das SAF soll in der Schweiz eine führende Rolle als astrologische Ausbildungsstätte und

Studiengemeinschaft spielen. Es fördert die Bekanntmachung und breite Anwendung

einer fundierten Astrologie. Die Aktivitäten des SAF tragen dazu bei, die Anwendung

der Astrologie besser in der Gesellschaft zu etablieren.

 

10. Beziehungen zu anderen Organisationen

Das SAF arbeitet mit befreundeten, meist deutschsprachigen astrologischen Vereinigungen

zusammen. Die Autonomie vom SAF und den anderen Organisationen bleibt

dabei gewahrt. Themen der Zusammenarbeit sind hauptsächlich Informationsaustausch,

Forschungsarbeiten, Terminkoordination von grösseren Veranstaltungen sowie

gemeinsame, öffentliche Erklärungen und Aussagen zu Grundfragen der Astrologie.

 

11. Abgrenzung zu anderen Organisationen

Die SAF - Schule vertritt eine eigenständige fachliche Disziplin. Die wesentlichen Lehrinhalte

stammen aus der Kosmobiologie nach Reinhold Ebertin, oder sind durch die

Gründerin und erste Präsidentin Heidi Dohmen entwickelt worden. Die Ausbildung

zeichnet sich durch einen eigenen Lehraufbau sowie selbstentwickelte Lehrmittel und -

methoden aus.

14.2.2003 /rb